2018 - Ein wichtiges Jahr fürs Wasser und ein wichtiges Jahr für Europa

Was kannst Du tun?

Gib DEINE STIMME FÜR DEN SCHUTZ DES EUROPÄISCHEN WASSERS!

Die Wasserquellen Europas sind nach EU-Recht geschützt - aber viele EU-Regierungen wollen das Gesetz schwächen. Zusammen MÜSSEN wir verhindern, dass dies geschieht.

Die Europäische Kommission möchte nun, dass du bei der öffentlichen Konsultation zu Wort kommst. Dies ist deine einzige Chance, ihnen zu sagen, dass sie unser Wassergesetz stark halten sollen.

Die Organisatoren dieser Kampagne haben die Antwort vorbereitet, um die Sicherheit des Gesetzes am besten zu gewährleisten. Um dies in deinem Namen an die Europäische Kommission zu senden, gib bitte deine Daten ein und klick auf “ACT NOW". Vielen Dank, dass du #ProtectWater unterstützt! 

Entdeck die Kampagn #Protectwater

Die Europäische Kommission prüft, ob die EU-Wasserpolitik zweckmäßig ist, und fragt die Öffentlichkeit so viele Meinungen wie möglich an, wie wichtig Süßwasserökosysteme sind, ob die EU-Gesetzgebung eine Umstellung auf eine nachhaltige Wasserbewirtschaftung bewirkt hat und führte zur Verbesserung der Gesundheit der Gewässer. Die   Online-Konsultation zur EU-Wasserrahmenrichtlinie   wurde am 17. September 2018 gestartet, und alle Bürger und die Gemeinschaft der Interessengruppen werden aufgefordert, ihre Ansichten zu äußern.


Wir möchten die Antworten auf die Fragen vorschlagen, die sich auf die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und ihre beiden Tochterrichtlinien, die Grundwasserrichtlinie und die Richtlinie über Umweltqualitätsnormen (auch als Prioritätssubstanzrichtlinie bezeichnet) beziehen, da sie den grundlegenden Rahmen bilden für die nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser in Europa. Darüber hinaus wollen viele EU-Regierungen und Sektoren mit ausgeprägten wirtschaftlichen Interessen die WRRL schwächen. Unsere vorgeschlagene Antwort sollte sicherstellen, dass dieses revolutionäre Gesetz stark bleibt und in der Lage ist, weiterhin einen Paradigmenwechsel hin zu einer nachhaltigen Wasserbewirtschaftung in der EU zu ermöglichen.

Klick hier, um unsere empfohlene Antwort auf die öffentliche Konsultation zu lesen

 

WARUM IST ES WICHTIG, UNSERE GEWÄSSER ZU SCHÜTZEN?

THREATS TO FRESHWATER WILDLIFE "

Süßwasserökosysteme sind weltweit am stärksten bedroht. Wie der WWF Living Planet Report 2018 zeigt, ist der Überfluss an Süßwasserarten weltweit seit 1970 um 83% zurückgegangen. In Europa, wo die Wasserqualität und -verfügbarkeit schnell ist, ist die Situation nicht anders sich verschlechtern. Dies hatte und wird Konsequenzen für uns, unsere Volkswirtschaften und natürlich unsere Tierwelt haben und wird dies auch weiterhin haben.

 

 

" A World without Beer? "

Es wird viel für die Herstellung Ihres Lieblingsbiers verwendet, aber alles beginnt mit Wasser guter Qualität. [Nbsp]
Die Qualität und Verfügbarkeit der Wasserversorgung Europas verschlechtert sich jedoch in alarmierendem Maße - und dies betrifft alle und alles, einschließlich der Herstellung Ihres Lieblingsbiers!

 

 
" The Pressures of Unsustainable Agriculture "

Bäche, Flüsse, Ströme sind die Lebensadern der Erde. Sie sind jedoch vielfach bedroht. Die Wasserqualität wird durch Verschmutzungsquellen aus der Landwirtschaft (Pestizide, Dünger), Abfluss von Straßen und Parkplätzen, und Abwasser der Industrie und Haushalte beeinträchtigt (wir benutzen Trinkwasser, um unsere Toiletten zu spülen!). Dieses Wasser fließt selten in frei fließenden und gesunde Flüsse (mehr zu wilden Flüssen hier).

Unsere Flüsse wurden durch Staudämme für Wasserkraft verändert und für den Schiffsverkehr begradigt und kanalisiert. So wurde die Durchgängigkeit der Flüsse erheblich und ihre Verbindung zu den umliegenden Ökosystemen erheblich gestört. Wanderfische können sich nicht mehr auf ihre Reise mache, und Laichgründe verschwinden in begradigten Flüssen. Kurz gesagt: große Anstrengungen sind erforderlich, um unsere Gewässer und Ökosysteme zu renaturieren und die wenigen intakten zu schützen.

 

Worum geht es bei dem Gesetz zum Schutz der europäischen Flüsse und Seen?

Um die Gewässer wiederherzustellen und einen gesetzlichen Rahmen zur Verbesserung und Sicherung der Gewässer zu schaffen, hat die EU im Jahr 2000 die Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) verabschiedet. Sie verlangt von den Regierungen, die Qualität der Gewässer zu überwachen und für ihren guten Zustand zu sorgen. Außerdem ist Verschlechterung verboten! D.h. eigentlich sind unsere verbleibenden, lebendigen Flüsse geschützt.

Obwohl dieses Gesetz fortschrittlich ist und Maßstäbe setzt, ist es nicht perfekt - eines der größten Probleme ist, dass unsere Regierungen es nicht richtig umsetzen! Zieljahr für die Umsetzung war eigentlich das Jahr 2015 (mehr hier). Dieses Ziel wurde verpasst. Zum Beispiel ergab eine Anfrage von Abgeordneten im deutschen Bundestag im März 2018, dass sich nur knapp sieben Prozent der Flüsse in einem einigermaßen natürlichen Zustand befinden. 93 Prozent der Flüsse sind in keinem guten Zustand, typische Tiere und Pflanzen fehlen. Ein Fünftel der Flüsse ist sogar in einem schlechten Zustand.

Die EU möchte das Gesetz überprüfen lassen, ein Fitness-Check. Eigentlich eine gute Idee! Aber auch eine Möglichkeit für Industrie-Lobbyisten das Gesetz zu ihrem Vorteil zu verwässern, und für kleingeistige Politiker aus einem Europa der Flüsse wieder nationale Politik zu machen, obwohl Flüssen bekanntlich über Grenzen hinweg fließen.

Deshalb ist es unsere Aufgabe, jetzt für unsere Flüsse und unser Wasser aktiv zu werden. Sei dabei – jeder Tropfen zählt!